Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SKR-InsO Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Paul Noller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Beruf: Dipl. Wirtschaftsjurist (FH)

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 26. November 2014, 10:01

Buchung der Umsatzsteuer bei ist-Versteuerung für Fälle der Dreifachumsatztheorie (BFH Urteil vom 28.07.11)

Gemäß des BFH Urteils habe ich nun für den Sicherungsgläubiger eine Rechnung und eine Gutschrift über den Wert der Schuldbefreiung gestellt. Im Zuge der Abrechnung über den verwerteten Sicherungsgegentand muss ich nun einmal die Gutschrift sowie die Rechnung in winsolvenz buchen. Aufgrund der ist-Versteuerung ergibt sich hier ein Problem bei der abzuführenden Umsatzsteuer. Ich habe versucht das USt. Konto direkt zu bebuchen. Hier kam aber der Hinweis das diese Buchung nicht in die USt-VA und USt-Erkl. einfließt. Wie soll dieser Vorgang mit dem InsO Kontenrahmen gebucht werden?

Boris Jungclaus

Foren-Moderator

Beiträge: 286

Beruf: Dipl. Betriebswirt

  • Nachricht senden

2

Freitag, 12. Dezember 2014, 08:56

Guten Morgen Herr Noller,

die Dreifachumsatztheorie stellt buchungstechnisch keine andere Herausforderung dar im SKR-InsO :-)
Auch dieser Sachverhalt lässt sich buchhalterisch in jedem anderen System (Kontenrahmen) abbilden.

Als Hilfestellung habe ich hier mal das BMF-Schreiben vom 30.04.2014 beigefügt, welches das Urteil vom 28.07.2011 mit Beispielen darstellt.

Ich hoffe es hilft Ihnen weiter.

Gruß
Boris Jungclaus
»Boris Jungclaus« hat folgende Datei angehängt:
STP Informationstechnologie AG
Sie. Wir. Gemeinsam stark!

3

Donnerstag, 2. April 2015, 13:41

Hallo Herr Jungclaus,

wie ist der Dreifachumsatz zu buchen. Problem ist das die Konten Verwertungsbeiträge einen automatischen Schlüssel gesetzt haben für die Umsatzsteuer. Lt. BMF Schreiben wird jedoch der Verwertungsbeitrag nicht versteuert. Die Einstellung des Umsatzsteuerschlüssels erfolgt im Kanzleikontenrahmen und nicht im Verfahrenskontenrahmen, d. h. bei einer Änderung des Schlüssel werden auch alle Altverfahren betroffen, in den die neue Rechtsprechung noch nicht einschlägig ist.

Wie haben Sie das Problem gelöst, damit zum einen die Kostenberechnung der Vergütung sowie die Umsatzsteuervoranmeldung stimmt.

Vielen Dank vorab

VG Susan

Boris Jungclaus

Foren-Moderator

Beiträge: 286

Beruf: Dipl. Betriebswirt

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 14. April 2015, 10:05

Guten Morgen Susan,

dann heben Sie die Automatik doch einfach mit dem BU-Schlüssel "40" (Aufhebung der Automatik) im entsprechenden Buchungssatz auf ;-)

Gruß
Boris Jungclaus
STP Informationstechnologie AG
Sie. Wir. Gemeinsam stark!

5

Dienstag, 14. April 2015, 14:47

Hallo Herr Jungclaus,

die Idee hatte ich auch schon, aber der Schlüssel 40 lässt sich nicht setzen. In der Berechnung der Vergütung weist er mir immer die Aufteilung Umsatzsteuer und Verwertungskosten auf (Report Berechnungsmasse), solange im Kanzleikontenrahmen (Inso-Kontenbereich) der Haken beim Umsatzsteuerschlüssel ist. Das ist zwar einschlägig für die Altverfahren jedoch nicht für die Neuverfahren.

Problem ist das ich diesen Haken nicht rausnehmen kann, weil dann die Berechnungsmasse in den Altverfahren (Aufteilung USt und Verwertungskosten) nicht korrekt ausgewiesen wird.

Danke schon mal für eine Lösung

VG Susan

Boris Jungclaus

Foren-Moderator

Beiträge: 286

Beruf: Dipl. Betriebswirt

  • Nachricht senden

6

Freitag, 17. April 2015, 14:44

Hallo Susan,

aktuell wird ein entsprechendes FAQ für das Handling eines Dreifachumsatzes erarbeitet, sobald dieses fertiggestellt und getestet ist gebe ich Ihnen an dieser Stelle entsprechend Rückmeldung.

Gruß
Boris Jungclaus
STP Informationstechnologie AG
Sie. Wir. Gemeinsam stark!

7

Donnerstag, 7. Mai 2015, 11:53

Hallo Herr Jungclaus,

gibt es hierzu bereits etwas Neues?

Vielen Dank und Gruß,
Teresa Krüsmann

Boris Jungclaus

Foren-Moderator

Beiträge: 286

Beruf: Dipl. Betriebswirt

  • Nachricht senden

8

Montag, 18. Mai 2015, 08:48

Guten Morgen Frau Krüsmann,

nun gibt es was Neues ;-)

Als Anhang finden Sie die offizielle FAQ zu diesem Thema.

Update:
Es gibt nun alternativ eine weitere FAQ ohne MwSt auf den Verwertungskostenbeitrag.
Da aktuell kontroverse Auffassungen vertreten werden, stellen wir nun bis auf weiteres beide Alternativen zur Verfügung.

Gruß
Boris Jungclaus
»Boris Jungclaus« hat folgende Dateien angehängt:
STP Informationstechnologie AG
Sie. Wir. Gemeinsam stark!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Boris Jungclaus« (20. Mai 2015, 08:56)


9

Freitag, 10. Juli 2015, 15:00

Hallo Herr Jungclaus,

wenn ich den Dreifachumsatz buche wie vorgeschlagen, passt die Umsatzsteuervoranmeldung aber nicht mehr die Berechnungsmasse für die Verwaltervergütung. Hier habe ich das Problem dass er den Betrag aus Verwertungs- und Feststellungskosten voll ansetzt. Richtig ist aber das er nur den Mehrbetrag aus den Verwertungskosten ansetzen darf.

Gebucht habe ich wie folgt:

Kreditor Gl. Masse/ Debitor Buchung - Verrechnet, damit Stand 0,00 € ist

Buchung Verkauf Sicherungsgut auf Gegenkonto 4884 00 mit USt und Buchungsschlüssel 3

Auszahlung Sicherungsgl. Nettobetrag

Auszahlung Umsatzsteuer an FA

ergibt den Betrag aus Feststellungs- und Verwertungskosten zusammen.

Problem ist aber

die vereinnahmt Umsatzsteuer, die Feststellungskosten und der Mehrwert aus den Verwertungskosten gehört zur Berechnungsmasse der Vergütung

Vielen Dank vorab für Ihre Hilfe.

LG Susan
Zum Seitenanfang Weiterleiten Zitieren Löschen Annullieren Bearbeiten

Boris Jungclaus

Foren-Moderator

Beiträge: 286

Beruf: Dipl. Betriebswirt

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. Juli 2015, 07:38

Guten morgen Susan,

am besten wenden Sie sich diesbezüglich an den Support, entweder gibt es bereits einen Lösungsweg oder die Kollegen können die Thematik dann an die Entwicklung weitergeben.

Gruß
Boris Jungclaus
STP Informationstechnologie AG
Sie. Wir. Gemeinsam stark!