Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SKR-InsO Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Baßfeld

Neugieriger

  • »Baßfeld« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Wohnort: Wesel

Beruf: Bilanzbuchhalter (IHK)

  • Nachricht senden

1

Montag, 4. August 2014, 15:43

Schuldnerkonto mit Sollsaldo gebucht - Auskehr über Anfechtung - Wie kriege ich das Schuldnerkonto wieder auf 0,00 EUR?

Hallo zusammen,

ich benötige Hilfe. Es geht darum, dass wir die Schuldnerbanken in einem Verfahren mit Sollsalden buchen mussten, wegen einer großen Betriebsfortführung. Nun sind bei einer Bank diverse Zahlungseingänge eingegangen (wir haben nur diese gebucht), welche die Bank nicht auskehren wollte. Dieser Betrag wurde von uns angefochten und nun von der Bank bezahlt! Wie kriege ich das Schuldnerkonto nun ausgeglichen, da ich die Einnahme auf dem Anderkonto ja als Anfechtung verbuchen muss, da es sich hierbei ja um eine Anfechtung handelt! Die Schuldnerbank hat den Betrag auch gegen das Schuldnerkonto gebucht.

Bitte um schnelle Hilfe, da ich das Konto abschließen muss und den Betrag auf dem Schuldnerkonto stehen habe.

Danke und lieben Gruß

U. Baßfeld

Boris Jungclaus

Foren-Moderator

Beiträge: 286

Beruf: Dipl. Betriebswirt

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. August 2014, 15:40

Hallo Herr Baßfeld,

da befinden wir uns in einer "klassischen" Kanzleidiskussion :-)

Die bisherigen Zahlungseingänge haben Sie vermutlich auf Forderungeseinzug Altdebitoren, sonstige Einnahmen etc verbucht ...

Wenn Sie das Schuldnerbankkonto nunmehr auf NULL bekommen möchten, die Auskehr jedoch auch zwingend auf "Anfechtungserlöse" verbuchen werden sollen, so haben Sie m.E. lediglich die Möglichkeit die bisherigen Buchungen zu stornieren und zwar zum Zeitpunkt der Verbuchung der Anfechtungserlöse.
Dem Gericht gegenüber ist solch eine vorgehensweise vermutlich darstellbar.

Gruß
Boris Jungclaus

Baßfeld

Neugieriger

  • »Baßfeld« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Wohnort: Wesel

Beruf: Bilanzbuchhalter (IHK)

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. August 2014, 12:56

Hallo Herr Jungclaus,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Gruß

Ulrich Baßfeld

Baßfeld

Neugieriger

  • »Baßfeld« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Wohnort: Wesel

Beruf: Bilanzbuchhalter (IHK)

  • Nachricht senden

4

Montag, 25. August 2014, 10:58

Was passiert dann mit der Steuer?

Hallo zusammen,

durch die Stornobuchungen ergibt sich leider das nächste Problem. Was passiert dann mit der Umsatzsteuer, welche ich abführen muss? Diese wird ja auch storniert, aber ich kann diese doch nicht über Anfechtung buchen, oder?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Mit freundlichen Grüßen

U. Baßfeld

Boris Jungclaus

Foren-Moderator

Beiträge: 286

Beruf: Dipl. Betriebswirt

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 24. September 2014, 10:52

Guten Morgen Herr Baßfeld,

ich würde hier lediglich "Umbuchungen" im E/A-Bereich vornehmen, so dass der handelsrechtlichen Bereich uns somit die USt nicht berührt wird.

Dass was Ihnen ja im Grund vorschwebt, ist lediglich eine veränderte Darstellung in der E/A-Schlussrechnung ...

Gruß
Boris Jungclaus
STP Informationstechnologie AG
Sie. Wir. Gemeinsam stark!