Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SKR-InsO Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Boris Jungclaus

Foren-Moderator

  • »Boris Jungclaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 286

Beruf: Dipl. Betriebswirt

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 11. Februar 2014, 09:08

Makro Bearbeiten Ja oder Nein? (Winsolvenz P3)

Zitat

Sehr geehrter Herr Jungclaus,

bei uns in der Kanzlei ist es nun schon mehrfach vorgekommen, dass Konten aus dem Kontenplan nicht zugeordnet waren. Ich habe daraufhin STP kontaktiert und mir wurde durch den Makroeditor geholfen, um die Konten richtig zuzuordnen.
Da dieses Problem aber häufiger Auftritt habe eine Email an STP gerichtet und daraufhin gestern einen Anruf erhalten. In diesem teilte man mir mit, dass ich mich an das Forum bzw. den Gravenbrucher Kreis weden soll, weil STP mit der Zuordnung nichts zu tun hat. Des Weiteren sagte mir der nette Mann, dass man nicht im Makroeditor rumfummeln sollte, da sich das Makro dann nie wieder aktualisiert. Nun weiß ich gar nicht mehr was ich machen soll. Einmal schicken die mich durch den Editor und das nächstemal sagt mir einer das wir damit die Aktualisierung ausgeschaltet haben. Ist das so richtig? Haben Sie vllt ein aktuelles Makro für den SKR-Inso 04?


Fakt ist, dass das Makro derzeit in P3 tatsächlich zu eng gefasst ist - Beispiel:

"Standard-Gliederung für SKR04-InsO ab 2012"
[Makroauszug]
...
U = H.UnterpositionListe.Add("E120","Forderungseinzug Antragsverfahren")
U.EaKontenbereichListe.Add(4200.10@,4200.1099@)
U.EaKontenbereichListe.Add(4201.10@,4201.1099@)
U.EaKontenbereichListe.Add(4210.10@,4210.1099@)
U.EaKontenbereichListe.Add(4211.10@,4211.1099@)
...

Da der Kontenrahmen jedoch so aufgebaut wurde, dass man die Unterstrukturziffern-Bereiche für individuelle Erweiterungen verwenden kann, müsste das Makro an dieser Stelle bspw. lauten:
...
U = H.UnterpositionListe.Add("E120","Forderungseinzug Antragsverfahren")
U.EaKontenbereichListe.Add(4200.10@,4200.1999@)
U.EaKontenbereichListe.Add(4201.10@,4201.1999@)
U.EaKontenbereichListe.Add(4210.10@,4210.1999@)
U.EaKontenbereichListe.Add(4211.10@,4211.1999@)
...

so würden nun alle Konten von der Strukturziffer 10 bis 19 richtigerweise dem obigen Gliederungsbereich zugeschlüsselt werden.

Fakt ist jedoch aber auch, dass Sie nicht "einfach" im Standardmakro "rumspielen" sollten!!!
Auch der Support sollte m.E. die Finger vom Standardmakro lassen ;-)

Eine einmalige Änderung setzt in Ihrem System ein sogenanntes Flag.
Dies bewirkt, dass zukünftige Makroupdates nicht automatisch eingespielt werden - und das fatale ist an dieser Stelle m.E.: Sie merken es nicht mal zwingend!
Haben Sie bereits eine Änderung am Standard vorgenommen, oder vornehmen lassen, so kontaktieren Sie bitte den Support und klären, wie Sie das Flag zurücksetzen können (Datenbankeingriff notwendig)

Die derzeit einzige Möglichkeit besteht darin, das Standardmakro in ein Kanzleimakro zu kopieren, dieses anzupassen und für weitere Auswertungen auch ausschließlich dieses zu verwenden.

Ich werde diesbezüglich nochmal Rspr. mit STP halten, damit idealerweise das Standardmakro entsprechend angepasst wird.

Gruß
Boris Jungclaus