Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SKR-InsO Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Boris Jungclaus

Foren-Moderator

  • »Boris Jungclaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 286

Beruf: Dipl. Betriebswirt

  • Nachricht senden

1

Montag, 30. April 2012, 10:22

Alternativentwürfe bzgl. SKR03-InsO [mit der Version 2012-09 zeitgleich verabschiedet]

Derzeit liegen zwei Varianten der SKR03-Portierung vor, wobei ich an dieser Stelle gerne einmal ein Meinungsbild bzgl. der unterschiedlichen Varianten abfragen möchte.

- Variante 1: ohne Automatik
- Variante 2: mit Automatik

Die Bezeichnung "ohne/mit Automatik" bedeutet jedoch lediglich, dass die E/A-Kontonummern sich entweder in einem Nummernbereich des Datev-SKR03 mit Automatikfunktion bzw. ohne Automatikfunktion bewegen.
Die E/A-Konten selber haben selbstverständlich keine entsprechende Funktion hinterlegt.

Beispiel:
Forderungseinzug 19% USt:
- Variante 1: Konto 8200 XX
- Variante 2: Konto 8400 XX
(im SKR04-InsO wäre dieses Konto 4200 XX)

Wareneinkauf 19%
- Variante 1: Konto 3200 XX
- Variante 2: Konto 3400 XX
(im SKR04-InsO wäre dieses Konto 5200 XX)

Und nun ist Ihre Meinung gefragt ....

Gruß
Boris Jungclaus
»Boris Jungclaus« hat folgende Datei angehängt:
STP Informationstechnologie AG
Sie. Wir. Gemeinsam stark!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Boris Jungclaus« (28. November 2012, 09:33) aus folgendem Grund: Verabschiedet wurde die Variante ohne Steuerautomatik


2

Dienstag, 8. Mai 2012, 17:57

Automatikkonten

Hallo zusammen,

Automatikkonten, die 1:1 den DATEV-Vorgaben entsprechen, finde ich sinnvoller, da zum Einen die Buchhalter mit Datev-Erfahrung von Vornherein davon ausgehen werden, dass die Konten, die mit einem Steuersatz bezeichnet sind, auch automatisch geschlüsselt sind und zum Anderen die Erfassung einfacher sein dürfte und weniger fehleranfällig.

3

Donnerstag, 10. Mai 2012, 08:15

Der Antwort von Frau Braun kann ich mich nur anschließen, da wir ja auch die Umsatzsteuermeldungen aus der Buchhaltung erstellen und bei Konten ohne "automatik" schnell mal die Buchung der Umsatzsteuer übersehen werden kann.