Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SKR-InsO Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Paul Noller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Beruf: Dipl. Wirtschaftsjurist (FH)

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Juli 2013, 16:52

Umsatzsteuervoranmeldung Aufgliederung der Debitoren

Bei den Kontenrahmen vor dem SKR04/03 InsO wurde bei der Erstellung der Umsatzsteuervoranmeldung eine Aufteilung in die unterschiedlichen Debitorenzeiträume vorgenommen. Man konnte somit sehen welche Forderungen aus Altdebitoren (vor IA), vorläufige Verfahren oder Debitoren nach IE resultieren. Jetzt werden alle Forderungen auf dem Konto 120000 zusammengefasst. Gibt es eine Möglichkeit die alte Auswertung einzustellen?

Boris Jungclaus

Foren-Moderator

Beiträge: 286

Beruf: Dipl. Betriebswirt

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. Juli 2013, 10:57

Guten Morgen Herr Noller,

zunächst einmal ist der SKR-InsO ausschließlich für den E/A Bereich konzipiert und je nach Programm hängt da dann der handelsrechtliche Kontenbereich dran.

So wird sich vermutlich eher die Frage stellen, wie gingen Sie bisher bei einer Verprobung bzgl. der UST-VA vor und wie könnte es ggf. zukünftig funktionieren.

Vielelleicht könne Sie hier ihre Schritte etwas näher erläutern, da ich noch nicht ganz nachvollziehen kann, an welcher Stelle Sie ein Abstimmungsproblem haben.

Gruß
Boris Jungclaus

  • »Paul Noller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Beruf: Dipl. Wirtschaftsjurist (FH)

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 18. Juli 2013, 06:47

Guten Morgen Herr Jungclaus,

Die USt.-Voranmeldung erstelle ich über die USt.-VA Zentrale. Nach dem Erstellen einer Voranmeldung wird im unteren Fensterbereich angezeigt, wie sich die Werte der Voranmeldung zusammensetzten. Da wir in den meisten Verfahren Ist-Versteuern, wird auf Altforderungen während des Zeitraums der vorläufigen Insolvenz keine Umsatzsteuer abgeführt. Beim buchen kann es aber mal vorkommen das man vergisst die Steuerautomatik aufzuheben, sodass diese Forderungen mit in die Voranmeldung einbezogen werden. Natürlich kann ich eine Prüfung der Buchungen auch an andere Stelle in winsolvenz vornehmen, die vorherige Aufgliederung in der USt.-Voranmeldungszentrale war in diesem Punkt einfach übersichtlicher. So wie es jetzt ist müsste ich generell noch einmal alle Buchungen durchgehen. Das kostet natürlich einiges an Zeit.

Boris Jungclaus

Foren-Moderator

Beiträge: 286

Beruf: Dipl. Betriebswirt

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. Juli 2013, 12:42

Hallo Herr Noller,

das wird sichtlich eine Frage der individuellen Handhabung sein - aber warum legen Sie sich kanzleiintern nicht ggf. entsprechende IDB Konten an, so wie Sie es von früher gewohnt waren?

M.E. dürfte dies programmtechnisch zu keinerlei Schwierigkeiten bzgl. Auswertungen führen.

Gruß
Boris Jungclaus