Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 6. Dezember 2016, 10:12

Verwertung von Sicherungsgut durch Gläubiger (Bank)

Hallo,

folgende Abrechnung vom Gläubiger haben wir erhalten:

Verkaufspreis € 11.900,00
abzgl. 19% USt. € 1.900,00
abzgl. 4% Festst. € 476,00
Betrag Schuldentilgung € 9.524,00
zzgl. 19% USt. € 1.809,56
Bruttoentgelt € 11.333,56

Die Überweisung der USt.- und der Feststellungs-Kosten belief sich auf € 2.285,56 (€ 1809,56 + 476,00). (Bezogen wird sich bei der Abrechnung explizit auf das BMF-Schreiben v. 30.04.2016). Buchen würde ich das ganze nach dem folgenden Schema:

1800 00 Anderkonto € 11.900,00 / 4884 30 (mit 19% MWSt.) Einnahmen Drittrechte Masch. € 11.900,00
7522 00 Auskehr Drittrechte Maschinen € 11.900,00 / 4060 30 Kostenbeitrag Feststellung € 476,00
______________________________________________4080 30 Kostenbeitrag USt. € 1.809,56
______________________________________________1800 00 Anderkonto € 9.614,44

So erhalten wir aber nicht den vollen, zu versteuernden, Mehrwertsteuerbetrag. Hätten wir nicht für die Umsatzsteuer € 1.900,00 erhalten müssen oder stimmt an der Buchung etwas nicht? Stehe gerade aufm Schlauch und würde mich über Hilfe freuen.

Mit freundlichen Gruß ans InsO-Forum
Martin

Boris Jungclaus

Foren-Moderator

Beiträge: 286

Beruf: Dipl. Betriebswirt

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 10:43

Guten Morgen Martin,

Sie haben nicht nur eine Verwertung zu buchen, da es sich um einen Dreifachumsatz handelt.
Vielleicht helfen Ihnen diese beiden Verweise:

[url]http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Umsatzsteuer/Umsatzsteuer-Anwendungserlass/2014-04-30-USt-Sicherungsgut-Insolvenzverfahren.html[/url]
[url='http://skr-inso.de/index.php?page=Thread&threadID=732']Buchung der Umsatzsteuer bei ist-Versteuerung für Fälle der Dreifachumsatztheorie (BFH Urteil vom 28.07.11)[/url] (Verbuchung Dreifachumsatz

Gruß
Boris Jungclaus
STP Informationstechnologie AG
Sie. Wir. Gemeinsam stark!

RGSilberer

Neugieriger

Beiträge: 26

Wohnort: Ansbach

Beruf: gepr. Bilanzbuchhalter (IHK)

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. März 2017, 14:08

Unvollständige Abrechnung

Die Abrechnung durch die Bank ist unvollständig.

Es fehlt die Rechnung der Masse für die "Lieferung" der Sicherungsgutes 10.000,- € (netto) + 19% USt. 1.900,-- € = 11.900,-- €.

Diese USt. ist von der Bank an die Masse abzuführen und nicht die USt. aus dem Betrag der zum Tilgen der Forderung errechnet wird.



Die USt. in Höhe 1.809,56 € wird als Vorsteuer wieder abgezogen und hebt sich somit auf.